Anmelden | Registrieren

powered by Personello Fotogeschenke Fotogeschenke

Familie

Die Familie ist eine wichtige Säule in unserem Leben, sie bietet uns Schutz, Sicherheit, Geborgenheit und Liebe. Familien bieten sozialen Raum für Wachstum, Entwicklung und soziale Kompetenzen. Jeder kennt Familienserien wie die "Schrecklich nette Familie" oder die "Himmliche Familie", in denen alltäglichen Familienangelegenheiten wie Probleme, Kummer, Erziehung oder Pubertät dargestellt werden. Hier finden Sie Sprüche, Gedichte und Zitate rund um das Thema Familie.

Der Erwachsene achtet auf Taten, das Kind auf Liebe.

Autor: unbekannt

Wenn du ein Kind siehst, hast du Gott auf frischer Tat ertappt.

Autor: Martin Luther

Eine schöne Frau gehört der Welt, eine häßliche dir allein.

Autor: unbekannt

Brüllt ein Mann, ist er dynamisch. Brüllt eine Frau, ist sie hysterisch.

Autor: Hildegard Knef

Zur Geburt

Nun ist er da, Euer kleiner Schatz,
und so ein niedlicher kleiner Fratz!
Dazu gratulieren wir nun voll inniger Freude
und schicken viel Glück über Euer Gebäude.

Auf Euch warten nun viele schlaflose Nächte
sowie viele kleine und große Gefechte,
die ersten Bauchweh und kleinen Zähne,
viele zerbrochene Vasen, Splitter und Späne.
Volle Windeln, Schreien und Heulen,
blutige Schrammen, Brüche und Beulen,
große Ansprüche und pubertäre Zicken,
lassen Euch gewiss oft zur Decke blicken.

Aber dann reicht schon wieder ein Lächeln aus,
ein frohes Strahlen Eurer kleinen Maus,
und Ihr wisst, Ihr habt es richtig gemacht,
niemals hättet Ihr Euch solches Glück gedacht.

Bald schon werdet Ihr gerne auf alles verzichten,
nur auf Euer Kind nie im Leben, mitnichten.
Es wird Euer Leben auseinander nehmen,
umkrempeln, neu ordnen und Euch beschämen.

Bereuen werdet Ihr Euren Schritt gewiss nicht,
auch wenn manchmal Schatten treten ins Licht,
es wird sehr viel Energie dadurch gespeichert,
dass er Euer Leben so herrlich bereichert.

Autor: unbekannt

Glücklich sein kann ich nur heute. Heute ist der einzige Tag
meines Lebens, an dem ich das Glück ganz an mich
herankommen lassen kann. Heute darf ich glücklich sein und
immer wieder heute.

Autor: unbekannt

Mutter sein heißt, kleine Atemzüge hören und leichte Herzschläge, scharfäugig werden wie ein Tier des Waldes für alle Gefahren, mutig sein im stillen wie kein lauter Mann in Waffen, schaffen mit allem Blut, das einem gegeben ist, über sich hinauswachsen in allen Fähigkeiten des Wachens, Hungerns, Liebens und Handelns, vor allem aber sorgen. Mutter sein heißt, in Sorgen glücklich sein.

Autor: Jean-Jacques Rousseau

(Französisch-Schweizerischer Moralphilosoph, Dichter und Musiker (1712 - 1778))

Die schönen Tage sind das Privileg der Reichen,
aber die schönen Nächte sind das Monopol der Glücklichen.

Autor: Johann Nepomuk Nestroy

(Dichter)

Du kannst deinen Kindern deine Liebe geben, nicht aber deine Gedanken. Sie haben ihre eigenen.

Autor: Khalil Gibran

Eltern verzeihen ihren Kindern die Fehler am schwersten, die sie ihnen selbst anerzogen haben.

Autor: Jeremias Gotthelf

Trage deine Mutter auf Armen, wenn ihr die Beine versagen, sie trug dich im Schoß, als du noch keine hattest.

Autor: Friedrich Hebbel

((1813 - 1863), deutscher Dramatiker und Lyriker)

Das ist ein weiser Vater, der sein eigenes Kind kennt.

Autor: William Shakespeare

Nicht Fleisch und Blut, das Herz macht uns zu Vätern.

Autor: Friedrich von Schiller

Nicht die Vollkommenen, sondern die Unvollkommenen brauchen unsere Liebe.

Autor: Oscar Wilde

Ich hoffe, dass meine Vatertagsgrüße bei Dir im Herzen ankommen. Auch wenn ich am Vatertag nicht da sein kann, mein Dank für die vielen Jahre ist Dir Gewiss.

Autor: unbekannt

Jeder Vater unter Gottes Himmel hat das gleiche Kreuz zu tragen. Dir lieber Papa danke ich, dass du das auf dich genommen hast. Alles Gute zum Vatertag!

Autor: unbekannt

Ein Kind ist eine sichtbar gewordene Liebe.

Autor: Novalis

Christus hat Recht, uns auf die Kinder zu weisen, von ihnen kann man leben lernen und selig werden.

Autor: Johann Wolfgang von Goethe

Es gibt nur eine ganz selbstlose, ganz reine, ganz göttliche Liebe, und das ist die der Mutter für ihr Kind.

Autor: Georg Moritz Ebers

(1837 - 1898, deutscher Ägyptologe und Schriftsteller)

Eine gesscheite Frau hat
Millionen geborener Feinde - alle dummen Männer.

Autor: unbekannt

Weil Gott nicht überall sein konnte, schuf er die Mutter.

Autor: unbekannt

Ein Mutterherz geht so in der Liebe auf, daß es die Sorgen und Lasten der Zukunft nicht schrecken. Eine Mutter spürt in ihrer Seele übernatürliche Kraft, die alle Hindernisse überwindet.

Autor: Premtschand

(1880 - 1936, indischer Schriftsteller)

Konserven-Dosen und
Waschmaschinen haben mehr zur
Befreiung der Frauen beigetragen
als alle Revolutionen bisher.

Autor: unbekannt

In Omas Garten, gleich unten am See,
suchen vier Freunde eine Spielidee.
Zwei von ihnen sich gerade noch necken,
ruft Peter laut "wir spielen verstecken".

"Okay", ruft Felix, "dann legen wir fest,
wer suchen muss und wer suchen lässt".
"Wer vorgeschlagen hat muss suchen",
hört man die kleine Lisa rufen.

Alle schau'n sich ganz groß an,
"ob Peter denn schon zählen kann?"
"Bis Zwanzig kann ich fehlerfrei,
das brachte mir der Benni bei."

Während Peter nun bis zwanzig zählt,
hat jeder ein Versteck gewählt.
" ... neunzehn, zwanzig" hört man ihn,
dann geht er schon zur Tonne hin.

Dort könnte man sich gut verstecken,
und siehe da, den Ben entdecken.
"Benni ist raus", es fehlen noch zwei,
nun schaut er gleich beim Hund vorbei.

Die Hütte ist groß und Lisa klein,
sie könnte doch dort drinnen sein?
Den Hund hat Peter schnell entdeckt
und sieht, wie er die Lisa leckt.

Auch für Lisa, ist das Spiel nun aus
und sie krabbelt aus der Hütte raus.
Das vierte Kind, wo ist es nur,
noch fehlt von Felix jede Spur.

Peter geht zum Apfelbaum
und will mal in den Ästen schau'n.
Auch hier ist Felix nicht zu sehen,
"dann werd ich mal zum Auto gehen".

Einmal um das Auto rum,
kein Felix, "ja was mach ich nun?"
Ben und Lisa, die wissen es sicher,
Peter erkennt es an ihrem Gekicher.

Von hinten hört er Felix' Stimme,
"ich gewinne, ich gewinne."
Bevor Peter reagieren kann,
schlägt Felix an dem Zielpunkt an.

"Wo hat sich Felix nur versteckt,
und wurde nicht von mir entdeckt"?
"Hab mich versteckt, gleich neben dir,
hinter dieser Schuppentür".

"Verstecken spielen, das ist schön,
und Morgen soll es weiter geh'n".
Sie sind sich einig, "so soll es sein",
sie sagen sich "Tschüss" und gehen Heim.

Copyright: Ronald Widdecke

Autor: Ronald Widdecke

Liebe Mutter

Lebe glücklich, lebe heiter,
lebe in Gesundheit weiter,
lebe viele Jahre noch!
Liebe Mutter, lebe hoch!

Autor: unbekannt

Frauen haben für die Entwicklung des
Führungsnachwuchses eine große Bedeutung. Ohne sie gäbe es überhaupt keinen.

Autor: unbekannt

Daß du des eignen Vater würdig seist, Mach', daß ein Sohn auch dich einst Vater heißt!

Autor: William Shakespeare

Ein Kind ist ein Buch, aus dem wir lesen und in das wir schreiben können.

Autor: Peter Rosegger

Das Kind ist (immer noch) Symbol einer ständigen Vereinigung von Liebe und Pflicht.

Autor: George Eliot

Man kann sein Geld nicht schlechter anlegen als in ungezogenen Kindern.

Autor: Wilhelm Busch

Zum Seitenanfang