Anmelden | Registrieren

powered by Personello Fotogeschenke Fotogeschenke

Wie hab ich das gefühlt was Abschied heißt.
Wie weiß ichs noch: ein dunkles unverwundnes
grausames Etwas, das ein Schönverbundnes
noch einmal zeigt und hinhält und zerreißt.

Wie war ich ohne Wehr, dem zuzuschauen,
das, da es mich, mich rufend, gehen ließ,
zurückblieb, so als wärens alle Frauen
und dennoch klein und weiß und nichts als dies:

Ein Winken, schon nicht mehr auf mich bezogen,
ein leise Weiterwinkendes, schon kaum
erklärbar mehr, vielleicht ein Pflaumenbaum,
von dem ein Kuckuck hastig abgeflogen.

Autor: Rainer Maria Rilke

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Trauer, Menschen

  • Spruch verlinken: <a href="http://www.spruch.de/Gedicht/599.htm">http://www.spruch.de/Gedicht/599.htm </a>

Kommentare

Kommentar schreiben




Cookie-Einstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig (z. B. für das Login), während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben. Du kannst die nicht notwendigen Cookies akzeptieren oder per Klick auf die Schaltfläche "nur notwendige Cookies akzeptieren" ablehnen, sowie diese Einstellungen jederzeit aufrufen und Cookies auch nachträglich jederzeit abwählen (z.B. im Fußbereich unserer Website). Nähere Hinweise erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung | Impressum