Anmelden | Registrieren

powered by Personello Fotogeschenke Fotogeschenke

Es stand ein Grashalm
einst ganz schlicht
auf einer grünen Wiese.
Rekelte sich
hin zum Licht
wollt gern sein wie ein Riese.

Gerade daneben
stand ein Baum
die Krone hoch erhoben,
genau das wär
des Grashalms Traum,
so könnte er sich loben.

Als Grashalm jedoch,
so winzig klein,
fällt er doch niemanden auf.
Als Baum wie dieser,
das wäre fein,
wär er ganz oben auf.

Ein altes Gras
fragte ihn:
"Wie dumm kannst Du nur sein?
Du bist ein Grashalm
akzeptiere das,
Grashalm zu sein ist fein."

Mürrisch war der Halm trotz dessen:
"Die Worte sind nicht genug.
Andauernd werden wir
von den Kühen gefressen.
Das Leben ist ein Betrug."

Der alte Grashalm
darauf hin
mahnend ein Blatt erhob:
"Wir wachsen nach,
das ist doch wunderbar.
Zu leben ist ein Lob.

Wir spenden uns
für anderes Leben,
den Kühen geht es gut.
Wir leben weiter,
zu Licht zu streben,
die Erde uns lieben tut."

Der trotzige Grashalm
sich schweigend verzog,
die Worte gingen an ihm vorbei.
Er träumend sich
im Winde bog,
die Belehrung war ihm einerlei.

Alsbald kam die Zeit,
wo die liebe Sonne
ihre Kraft verlor,
der Baum ließ bunte
Blätter fallen,
der Wind trug sie empor.

Ein Sturm kam auf
mit großer Stärke,
riesig war seine Kraft,
die Gräser sich schützend
über einander legten,
auf das der Sturm sie nicht schafft.

Reißend und rüttelnd
er an ihnen zieht,
zischelnd sie sich biegen,
der alte Grashalm
zum Jungen sprach:
"Er kann uns nicht besiegen.

Wir sind zu viele
auf einem Fleck,
uns schützt uns´re Gemeinschaft.
Uns auszureißen
hat keinen Zweck,
kein Sturm soviel Kraft entfacht."

Es kam die Zeit
als der Sturm sich legte,
seine Kraft schien am Ende zu sein.
Das heulen des Windes
langsam verebbte,
Ruhe kehrte ein.

Der junge Grashalm
sah zu dem Baum,
der zerstört am Boden lag.
Da erst begriff er
seinen Traum,
nur die Gemeinschaft macht uns stark.

Autor: Harald Manzei

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Leben, Menschen

  • Spruch verlinken: <a href="http://www.spruch.de/Zitat/515.htm">http://www.spruch.de/Zitat/515.htm </a>

Kommentare

Kommentar schreiben