Anmelden | Registrieren

powered by Personello Fotogeschenke Fotogeschenke

Glaube

Der Glaube versetzt Berge, denn Glaube bedeutet auch gleichzeitig Hoffnung und das benötigt ein Mensch. Angefangen in der Religion bis hin zum Alltagsleben, finden Sie hier einige Sprüche die auch zum Nachdenken anregen.

Die Angst macht unfrei, der Glaube frei.
Die Angst lähmt, der Glaube gibt Kraft.
Die Angst macht mutlos, der Glaube ermutigt
Die Angst macht krank, der Glaube heilt.
Die Angst macht untauglich, der Glaube tauglich.

Autor: Ralph Waldo Emerson

Stärke ist wie eine Ziegelmauer,
nimmt man wenige Steine raus ist es nicht so schlimm, aber wenn zu viele fehlen bricht sogar die stärkste Mauer ein...

Autor: Benétik Fabijan

Wäre nicht das Auge sonnenhaft, die Sonne könnt es nie erblicken.
Läge nicht in uns des Gottes eigne Kraft, wie könnt uns Göttliches entzücken?

Autor: Johann Wolfgang von Goethe

(Zahme Xenien III)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Gott segne dich und behüte dich; Gott lasse das Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; Gott habe das Angesicht auf dich und gebe dir Frieden.

Autor: unbekannt

(4. Mose 6, 24-26)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Jesus sagt. Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.

Autor: unbekannt

(Johannes 8, 12)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Der Teppich

Denk daran im finstern Leide,
wenn dein Herz im Dunkel bebt:
Von der umgekehrten Seite,
Gott stets einen Teppich webt.

Sieh, wie gehn doch die Fäden
links so bunt, bald kreuz bald quer.
du entdeckst bald nichts als Schäden
als ob alles Wirrwarr wär.

Welche wüste schlechte Decke!
rufst du voll Enttäuschung dann:
Wirf sie doch in eine Ecke,
wo sie niemand sehen kann.

Doch nur immer langsam Lieber!
Dreh doch mal das Kunstwerk um,
und du wunderst dich darüber
wie du warst so schrecklich dumm!

Nein! Rufst du mit einer Träne
wie geschmackvoll und wie fein!
Welche Harmonie und Schöne,
da ist auch kein Fehlerlein!

Merkst du, was ich dir will sagen,
mit dem Bild vom Teppich hier?
Lern vertrauen, statt zu klagen,
Gott macht alles recht mit dir .

Siehst du gleich auf dieser Erde
stets die linke Seite nur:
Nichts als Trübsal und Beschwerde
und von Gott auch keine Spur.

Glaube doch, daß alle Pfade,
die der Höchste dich je führt,
voll von Liebe sind und Gnade,
wie sichs deinem Gott gebührt.

Sei getrost, es kommt die Stunde,
wo vom ewgen Licht verklärt,
jede einst empfangne Wunde
deinen Ruhm und Preis vermehrt.

Was als Wirrwarr du beklagtest
zeigt in schöner Ordnung sich.
Jedes Opfer, das du brachtest,
freut dich nun ganz königlich.

Bald beginnt die Freudenernte
und die Tränensaat hört auf.
Wohl die Decke, welche lernte,
Gott vertraun im Pilgerlauf.

Autor: Friedrich Traub

Man kümmert sich manchmal darum, welche Haushälterin ein Mädchen werde, aber was es für eine Mutter werde, daran denkt man nicht, oder man meint, der Verstand dazu werde ihm schon kommen. Ja, daß Gott erbarm! Mutter wird manche, ungesinnet, aber eine rechte Mutter sein, das ist ein schwer Ding, ist wohl die höchste Aufgabe im Menschenleben.

Autor: Jeremias Gotthelf

Seht, welche Liebe uns der Vater gezeigt hat, daß wir Gottes Kinder heißen - und es auch sind.

Autor: unbekannt

(1. Johannes 3, 1)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Des Vaters Segen bauet den Kindern Häuser.

Autor: unbekannt

(Bibel, Jesus Sirach 3.11)

Wo der Geist Gottes ist, da ist Freiheit.

Autor: unbekannt

(2. Korinther 3, 17)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Gott sagt: Niemals werde ich dir meine Hilfe entziehen, nie dich im Stich lassen.

Autor: unbekannt

(Josua 1, 5b)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Gesegnet ist ein Mensch, der sich auf Gott verläßt und dessen Zuversicht Gott ist.

Autor: unbekannt

(Jeremia 17, 7)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

So sprach der Herr: Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir und will dich segnen.

Autor: unbekannt

(1.Mose 26,24)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.

Autor: unbekannt

(Psalm 139,5)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Mutter ist das Wort für Gott auf den Lippen und in den Herzen von kleinen Kindern.

Autor: William Makepeace Thackeray

(1811 - 1863, englischer literarischer Vertreter des Realismus und Zeitkritiker)

Lasst uns nicht lieben mit Worten, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.

Autor: unbekannt

(1. Johannes 3,18)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Bei Gott ist mein Wohl und mein Selbstvertrauen, der Fels meiner Stärke, meine Zuversicht ist Gott.

Autor: unbekannt

(Psalm 62, 8)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Die Welt ist voll von Gottes Segen;
Willst du ihn haben,ist er dein.
Du brauchst nur Hand und Fuß zu regen.
Du brauchst nur fromm und klug zu sein.

Autor: Friedrich Wilhelm

Der Glaube an Gott ist wie das Wagnis der Schwimmens: Man muß sich dem Element anvertrauen und sehn, ob es trägt.

Autor: Hans Küng

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Denn es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen; aber meine Gnade soll nicht von dir weichen.

Autor: unbekannt

(Jesaja, 54, Vers 10)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Aber viele, die da sind die Ersten werden die Letzten und die Letzten werden die Ersten sein.

Autor: unbekannt

(Matthäus 19,30)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen.

Autor: unbekannt

(Matthäus 5,9)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Alle Religionen sind gleich und gut, wenn nur die Leute, so sie professieren, ehrliche Leute sind.

Autor: Friedrich I

Nur wer an die Zukunft glaubt, glaubt an die Gegenwart.

Autor: unbekannt

(Brasilianische Weisheit)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Gott, deine Güte reicht, soweit der Himmel ist, und deine Treue, soweit die Wolken gehen.

Autor: unbekannt

(Psalm 36, 6)

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Der Zweck der wahren Religion soll sein,
die Grundsätze der Sittlichkeit tief in die Seele einzudrücken.

Autor: Gottfried W. Leibniz

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: in dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Autor: Arthur Schopenhauer

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Glaube

Zum Seitenanfang