Anmelden | Registrieren

powered by Personello Fotogeschenke Fotogeschenke

Sprüche für jede Lebenslage - Sprüche über das Leben

Das Leben ist schön! Um Ihnen das Leben zu verschönern haben Ihnen die Sprüche-User Sprüche, Gedichte und Zitate für jede Lebenslage und Sprüche über das Leben aufgelistet.

Man kann sein Geld nicht schlechter anlegen als in ungezogenen Kindern.

Autor: Wilhelm Busch

Das Geheimnis des Lebens liegt im Suchen
nach Schönheit.

Autor: unbekannt

Zukunftssorgen sind Mäuse, die heute den Käse von morgen fressen.

Autor: unbekannt

  • gepostet von holzhauer | 
  • Thema: Leben

Es stand ein Grashalm
einst ganz schlicht
auf einer grünen Wiese.
Rekelte sich
hin zum Licht
wollt gern sein wie ein Riese.

Gerade daneben
stand ein Baum
die Krone hoch erhoben,
genau das wär
des Grashalms Traum,
so könnte er sich loben.

Als Grashalm jedoch,
so winzig klein,
fällt er doch niemanden auf.
Als Baum wie dieser,
das wäre fein,
wär er ganz oben auf.

Ein altes Gras
fragte ihn:
"Wie dumm kannst Du nur sein?
Du bist ein Grashalm
akzeptiere das,
Grashalm zu sein ist fein."

Mürrisch war der Halm trotz dessen:
"Die Worte sind nicht genug.
Andauernd werden wir
von den Kühen gefressen.
Das Leben ist ein Betrug."

Der alte Grashalm
darauf hin
mahnend ein Blatt erhob:
"Wir wachsen nach,
das ist doch wunderbar.
Zu leben ist ein Lob.

Wir spenden uns
für anderes Leben,
den Kühen geht es gut.
Wir leben weiter,
zu Licht zu streben,
die Erde uns lieben tut."

Der trotzige Grashalm
sich schweigend verzog,
die Worte gingen an ihm vorbei.
Er träumend sich
im Winde bog,
die Belehrung war ihm einerlei.

Alsbald kam die Zeit,
wo die liebe Sonne
ihre Kraft verlor,
der Baum ließ bunte
Blätter fallen,
der Wind trug sie empor.

Ein Sturm kam auf
mit großer Stärke,
riesig war seine Kraft,
die Gräser sich schützend
über einander legten,
auf das der Sturm sie nicht schafft.

Reißend und rüttelnd
er an ihnen zieht,
zischelnd sie sich biegen,
der alte Grashalm
zum Jungen sprach:
"Er kann uns nicht besiegen.

Wir sind zu viele
auf einem Fleck,
uns schützt uns´re Gemeinschaft.
Uns auszureißen
hat keinen Zweck,
kein Sturm soviel Kraft entfacht."

Es kam die Zeit
als der Sturm sich legte,
seine Kraft schien am Ende zu sein.
Das heulen des Windes
langsam verebbte,
Ruhe kehrte ein.

Der junge Grashalm
sah zu dem Baum,
der zerstört am Boden lag.
Da erst begriff er
seinen Traum,
nur die Gemeinschaft macht uns stark.

Autor: Harald Manzei

Auf seine Freiheit verzichten, heißt auf seine Menschenwürde, seine Menschenrechte, selbst auf seine Pflichten verzichten.

Autor: Jean-Jacques Rousseau

Nicht jeder Klavierspieler ist ein Pianist !

Autor: unbekannt

(Pascal Zauberkünstler Schweiz)

  • gepostet von Pascal | 
  • Thema: Leben

Das Herz einer Mutter ist das Schulzimmer ihres Kindes.

Autor: Henry Ward Beecher

Der Morgen ist klüger als der Abend.

Autor: unbekannt

Der Schlaf ist für den ganzen Menschen, was das Aufziehen für die Uhr.

Autor: Arthur Schopenhauer

Ein alter Spruch lautet:
"Wer gut schlafen will,
kauft Anleihen, und wer gut
essen will, bevorzugt Aktien."

Autor: unbekannt

Viele Köche verderben den Brei.

Autor: unbekannt

Huber kommt unerwartet nach
Hause und findet seine Frau mit
einem Fremden im Bett.
Er zieht seine Pistole und will
beide erschießen. "Bloß nicht",
kreischt seine Frau. "Was glaubst
Du denn, wer uns das Wochen-
endhaus gekauft hat,
den Mercedes und meine Pelze?"
"Waren Sie das etwa?"
fragt Huber.
"Dann decken Sie sich zu,
oder wollen Sie sich erkälten?"

Autor: unbekannt

Ein Banker braucht das
Lächeln eines Filmstars und
die Haut eines Elefanten.

Autor: unbekannt

Unsre Pläne, Begierden und Erwartungen sind die Jacke, in die wir uns das ganze Leben hindurch zwängen.

Autor: Klaus-Dieter Rönsch

  • gepostet von klaus. | 
  • Thema: Leben

Der Meister einer Kunst nährt Weib und sieben Kinder, ein Meister aller sieben Künste nährt sich selber nicht.

Autor: unbekannt

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Leben

Der Unterschied zwischen
Banker und Bankier ist nur
ein i-Tüpfeichen.

Autor: unbekannt

Alles ist in der Natur verbunden:
Ein Zustand strebt zum andern und bereitet ihn vor.

Autor: Johann Gottfried Herder

Eine Bilanz ist das, was sich
nach besten Wissen und Gewissen
nicht mehr verstecken läßt.

Autor: unbekannt

Die meisten leben auf dem großen Barfuss.

Autor: Alexander Herzen

  • gepostet von Herzen | 
  • Thema: Leben

Die Worte sind für die Gedanken, was das Gold für die Diamanten ist: nötig, um sie zu fassen. Aber sie bedürfen ihrer wenig.

Autor: Voltaire

Der Mensch wird ohne Grundsätze, aber mit der Fähigkeit geboren, sie alle in sich aufzunehmen.

Autor: Voltaire

Das Licht ist das erste Geschenk der Geburt, damit wir lernen, dass die Wahrheit das höchste Gut des Lebens ist.

Autor: Luc de Vauvenargues

Definition der Liebe: Sehnsucht, unbewusst zu zweit ein Drittes zu bilden, was vielleicht besser ist.

Autor: Wilhelm Busch

Bundeslied

Den künftigen Tag' und Stunden,
Nicht heut dem Tag allein,
Soll dieses Lied verbunden
Von uns gesungen sein.
Euch bracht ein Gott zusammen,
Der uns zusammenbracht.
Von schnellen, ewigen Flammen
Seid glücklich durchgefacht!

Ihr seid nun eins, ihr beide,
Und wir mit euch sind eins.
Auf, trinkt der Dauerfreude
Ein Glas des echten Weins!
Auf, in der holden Stunde
Stoßt an und küsset treu
Bei diesem neuen Bunde
Die Alten wieder neu.

Nicht lang in unserm Kreise
Bist nicht mehr neu darin,
Kennst schon die freie Weise
Und unsern treuen Sinn.
So bleib' zu allen Zeiten
Herz Herzen zugekehrt;
Durch keine Kleinigkeiten
Werd' unser Bund gestört!

Uns hat ein Gott gesegnet
Ringsum mit freiem Blick,
Und wie umher die Gegend
So frisch sei unser Glück.
Durch Grillen nicht gedränget
Verknickt sich keine Lust;
Durch Zieren nicht geenget
Schlägt freier unsre Brust.

Mit jedem Schritt wird weiter
Die rasche Lebensbahn,
Und heiter, immer heiter
Steigt unser Blick hinan,
Und bleiben lange, lange,
Fort ewig so gesellt.
Ach, dass von einer Wange
Hier eine Trane fällt!

Doch ihr sollt nichts verlieren,
Die ihr verbunden bleibt,
Wenn einen einst von Vieren
Das Schicksal von euch treibt;
Ist's doch, als wenn er bliebe:
Euch ferne sucht sein Blick;
Erinnerung der Liebe
Ist wie die Liebe Glück.

Autor: Johann Wolfgang von Goethe

Das Kind ist (immer noch) Symbol einer ständigen Vereinigung von Liebe und Pflicht.

Autor: George Eliot

Es ist nichts als die Tätigkeit nach einem bestimmten Ziel, was das Leben erträglich macht.

Autor: Friedrich von Schiller

  • gepostet von Suse | 
  • Thema: Leben

Die Kinder sind die wirklichen Lehrmeister des Lebens.

Autor: Peter Rosegger

Das Publikum beklatscht ein Feuerwerk, aber keinen Sonnenaufgang.

Autor: Friedrich Hebbel

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Leben

Wo Kinder sind, da ist ein goldenes Zeitalter.

Autor: Novalis

Der Fortschritt lebt vom
Austausch des Wissens.

Autor: AIbert Einstein

Zum Seitenanfang