Anmelden | Registrieren

powered by Personello Fotogeschenke Fotogeschenke

Menschen: Sprüche, Gedichte und Zitate

So unterschiedlich wie die Menschen sind so unterschiedlich sind auch die Sprüche, Gedichte und Zitate über Menschen. Hier finden Sie alle Texte zum Thema Mensch.

Einige Menschen geben unserer Welt etwas Besonderes. Einfach, weil es sie gibt.

Autor: unbekannt

(Unbekannt)

Wo immer du bist, was immer du tust, ob du lachen oder weinen musst.
Ob dich jemand liebt oder alle dich hassen,
auf mich kannst du dich immer verlassen.

Autor: unbekannt

Der sensible Mensch leidet nicht aus diesem oder jenem Grunde, sondern ganz allein, weil nichts auf dieser Welt seine Sehnsucht stillen kann.

Autor: unbekannt

Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt, wie der Verstand, denn jeder denkt, dass er genug davon habe.

Autor: unbekannt

Das schwache Geschlecht ist stark genug,
das starke Geschlecht schwach zu machen.

Autor: unbekannt

Das Geheimnis, mit allen Menschen in Frieden zu leben, besteht in der Kunst, jeden seiner Individualität nach zu verstehen.

Autor: Friedrich Ludwig Jahn

Die Frauen zweier preußischer
Beamten stritten sich darum,
welche von ihnen der höhere
Rang und damit der Vortritt
zukommt. Da sie sich nicht
einigen konnten, baten sie in einer
Eingabe Friedrich den Großen um
eine Entscheidung. Der König
schrieb an den Rand des
Gesuches: "Die größere Närrin
gehe voran!"

Autor: unbekannt

Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten.

Autor: Oscar Wilde

Meistens hat, wenn zwei sich scheiden, einer etwas mehr zu leiden.

Autor: Wilhelm Busch

In dem Augenblick, wo man andere Menschen
schlecht macht, will man selber besser stehen.
Und man merkt nicht, daß man in diesem
Augenblick selber schlecht ist.

Autor: unbekannt

Wenn Menschen auseinandergehen, so sagen sie: auf Wiedersehen!

Autor: Ernst von Feuchtersleben

Man muss die Dinge nehmen, wie sie kommen.
Und wenn sie nicht kommen, muss man ihnen entgegen gehen.

Autor: unbekannt

(Aus Finnland)

Liebe ist das Geschenk der eigenen Person an eine andere - ein
Geschenk, das nicht zum Verlust führt, sondern zur Erfüllung.

Autor: unbekannt

Verlasse das Fest, wenn es dir am besten gefällt.

Autor: unbekannt

(Spruch aus Italien)

Wir leben alle unter einem Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

Autor: unbekannt

(Konrad Adenauer)

Die wohl größte Kunst ist es,
im Alter mit Anstand Abschied zu nehmen von
gewohnten Stärken und Fähigkeiten,
sich in Demut zu üben und in Würde
geistigen und körperlichen Verfall
zu ertragen.

Autor: Hans Loker

Dämme können brechen, Schiffe untergehen,aber unsere Freundschaft, die wird nie vergehen.

Autor: unbekannt

Die schönen Tage sind das Privileg der Reichen,
aber die schönen Nächte sind das Monopol der Glücklichen.

Autor: Johann Nepomuk Nestroy

(Dichter)

Von deinen Kindern lernst du mehr, als sie von dir.

Autor: Friedrich Rückert

Als Sokrates gefragt wurde,
ob man heiraten oder ledig
bleiben solle, antwortete der
Philosoph: "Ob du dich für das
eine oder andere entscheidest,
bleibt sich gleich. In zehn Jahren
bereust du es auf jeden Fall."

Autor: unbekannt

Man kann keine Einheit erzielen,
wenn man einander gegenseitig auf
die Füße tritt.

Autor: unbekannt

Ursprünglich eignen Sinn laß dir nicht rauben,
woran die Menge glaubt, ist nicht zu glauben.

Autor: Johann Wolfgang von Goethe

Der Schein regiert die Welt und die Gerechtigkeit ist nur auf der Bühne.

Autor: Friedrich von Schiller

Es ist ein Glück Freunde zu haben,
Menschen zu kennen, die einen mögen, die zu
einem kommen, zu denen wir gehen können.
Das gibt uns so viel Sicherheit.

Autor: unbekannt

Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war.

Autor: unbekannt

"Ich habe eine tolle Idee",
sagte die Frau zu ihrem Mann.
"Laß uns heute abend ausgehen
und uns amüsieren."
"Ausgezeichnet",
erwiderte der Ehemann.
"Wenn Du vor mir zu Hause bist,
laß bitte das Licht an."

Autor: unbekannt

Das Gesicht ist euch geschenkt,
lachen müßt ihr selber.

Autor: unbekannt

Man könnt erzogene Kinder gebären, wenn ihre Eltern erzogen wären.

Autor: Johann Wolfgang von Goethe

An sich ist nichts weder gut noch böse, das Denken macht es erst dazu.

Autor: William Shakespeare

Ein Freund ist jemand, der die Melodie deines Herzen kennt und sie dir vorsingt, wenn du sie vergessen hast.

Autor: unbekannt

Zum Seitenanfang