Anmelden | Registrieren

powered by Personello Fotogeschenke Fotogeschenke

Muttertagsgedichte - Sprüche zum Muttertag - Gedichte Muttertag

Der Muttertag ist ein Feiertag zu Ehren der Mutter, der sich besonders in der westlichen Welt eingebürgert hat. Er findet im deutschsprachigen Raum am 2. Sonntag im Mai statt. Hier finden Sie Muttertagsgedichte, Sprüche und Zitate zum Muttertag.

Lebe nie, ohne zu lachen. Denn es gibt Menschen, die von deinem Lachen leben.

Autor: unbekannt

Heimlich, still und leise schick ich diese SMS auf Reise.
Sie kommt von Herzen und mit Grüßen, soll dir den Tag versüßen.

Autor: unbekannt

Lass dich heut mit allem Schönen, so wie du es verdienst, verwöhnen. Und wir wünschen dir (nicht nur heut) alles, was dein Herz erfreut.

Autor: unbekannt

Nur eine Mutter weiß allein, was lieben heißt und glücklich sein.

Autor: Adelbert von Chamisso

Mutter sein heißt, kleine Atemzüge hören und leichte Herzschläge, scharfäugig werden wie ein Tier des Waldes für alle Gefahren, mutig sein im stillen wie kein lauter Mann in Waffen, schaffen mit allem Blut, das einem gegeben ist, über sich hinauswachsen in allen Fähigkeiten des Wachens, Hungerns, Liebens und Handelns, vor allem aber sorgen. Mutter sein heißt, in Sorgen glücklich sein.

Autor: Jean-Jacques Rousseau

(Französisch-Schweizerischer Moralphilosoph, Dichter und Musiker (1712 - 1778))

Du kannst deinen Kindern deine Liebe geben, nicht aber deine Gedanken. Sie haben ihre eigenen.

Autor: Khalil Gibran

Alles Gute zum Muttertag!

Es gibt so viele Mütter auf der Erde hier -
doch eine ist die beste und die gehört mir!
Alles Gute zum Muttertag!

Autor: unbekannt

Trage deine Mutter auf Armen, wenn ihr die Beine versagen, sie trug dich im Schoß, als du noch keine hattest.

Autor: Friedrich Hebbel

((1813 - 1863), deutscher Dramatiker und Lyriker)

Weil Gott nicht überall sein konnte, schuf er die Mutter.

Autor: unbekannt

Eltern verzeihen ihren Kindern die Fehler am schwersten, die sie ihnen selbst anerzogen haben.

Autor: Jeremias Gotthelf

Es gibt nur eine ganz selbstlose, ganz reine, ganz göttliche Liebe, und das ist die der Mutter für ihr Kind.

Autor: Georg Moritz Ebers

(1837 - 1898, deutscher Ägyptologe und Schriftsteller)

Ein Mutterherz geht so in der Liebe auf, daß es die Sorgen und Lasten der Zukunft nicht schrecken. Eine Mutter spürt in ihrer Seele übernatürliche Kraft, die alle Hindernisse überwindet.

Autor: Premtschand

(1880 - 1936, indischer Schriftsteller)

Liebe Mutter

Lebe glücklich, lebe heiter,
lebe in Gesundheit weiter,
lebe viele Jahre noch!
Liebe Mutter, lebe hoch!

Autor: unbekannt

Die Liebe einer Mutter teilt sich nicht zwischen den Kindern, sie vervielfältigt sich.

Autor: Maria Theresia

((1717 - 1780), österreichische Kaiserin)

Eine Mutter ist für Ihr Kind wie Regen für eine Blume.

Autor: unbekannt

(Indisches Sprichwort)

Einer Mutter Liebe begräbt man nie, über Tod und Grab hinaus noch reichet sie.

Autor: Georg Freiherr von Dyherrn

((1848 - 1878), deutscher Dichter und Novellist)

@--)-)-- Diese Rose ist für dich, soll dir sagen ICH DENK AN DICH! Liebe Grüße zum Muttertag!

Autor: unbekannt

Geduldig trägt dein Mütterlein für dich so manche Last. Drum halte es auch lieb und wert, solange dus noch hast.

Autor: Adelbert von Chamisso

((1781 - 1838), deutsch-französischer Dichter und Naturforscher)

Mutterliebe ist warm, auch der eisigste Schnee tut ihr nichts.

Autor: Felicitas Rose

Gedicht zum Muttertag

Obgleich kein Gruß, obgleich kein Brief von mir
So lang dir kommt, lass keinen Zweifel doch
Ins Herz, als wär die Zärtlichkeit des Sohns,
Die ich dir schuldig bin, aus meiner Brust
Entwichen. Nein, so wenig als der Fels,
Der tief im Fluss vor ew'gem Anker liegt,
Aus seiner Stätte weicht, obgleich die Flut
Mit stürm'schen Wellen bald, mit sanften bald
Darüber fließt und ihn dem Aug entreißt,
So wenig weicht die Zärtlichkeit für dich
Aus meiner Brust, obgleich des Lebens Strom,
Vom Schmerz gepeitscht, bald stürmend drüber fließt
Und von der Freude bald gestreichelt, still
Sie deckt und nie verhindert, dass sie nicht
Ihr Haupt der Sonne zeigt und ringsumher
Zurückgeworfen Strahlen trägt und dir
Bei jedem Blicke zeigt, wie dich dein Sohn verehrt.

Autor: Johann Wolfgang von Goethe

Du bist eine einzigartige Person, die anderen alles gibt, ohne zu erwarten, etwas zurückzubekommen. Alles Liebe zum Muttertag!

Autor: unbekannt

Mag der Mensch noch so oft in die Irre gehen, den Weg zurück zum Herzen der Mutter kann er nicht verfehlen.

Autor: Anton Wildgans

((1881 - 1932), österreichischer Jurist, Dramatiker und Lyriker)

Zum Muttertag

Gute Sachen gibt es selten,
deshalb gibt es dich auch nur einmal!
Alles Liebe zum Muttertag!

Autor: unbekannt

Ich weiß genau, dass ich dich mag und das nicht nur heut - am Muttertag.

Autor: unbekannt

Mutterliebe und Sorge hält den Tod auf, sprengt die Gräber und reichet vom Himmel bis zur Erde herab, von der Erde zum Himmel hinauf.

Autor: Bogumil Goltz

((1801 - 1870), westpreußischer Dichter, Essayist und Erzähler)

An allen Himmelsgefilden oben, wo Engel raunend zusammenlaufen, um mit einem Namen die Liebe zu loben, fand man nur Mutter, um die Liebe zu taufen.

Autor: Edgar Allan Poe

((1809 - 1849), US-amerikanischer Journalist und Dichter)

Man kümmert sich manchmal darum, welche Haushälterin ein Mädchen werde, aber was es für eine Mutter werde, daran denkt man nicht, oder man meint, der Verstand dazu werde ihm schon kommen. Ja, daß Gott erbarm! Mutter wird manche, ungesinnet, aber eine rechte Mutter sein, das ist ein schwer Ding, ist wohl die höchste Aufgabe im Menschenleben.

Autor: Jeremias Gotthelf

Alles Gute, Große, Schöne der Menschheit nimmt seinen Ursprung unzweifelhaft aus mütterlichem Einfluß.

Autor: Georg Friedrich Wilhelm Hegel

((1770 - 1831), deutscher Philosoph)

Welche Kraft kann einflußreicher, anspornender sein als die mütterliche Liebe, die sanfteste und zugleich unerschrockenste Kraft in der ganzen Naturordnung?

Autor: Wilhelm Busch

Mutter ist das Wort für Gott auf den Lippen und in den Herzen von kleinen Kindern.

Autor: William Makepeace Thackeray

(1811 - 1863, englischer literarischer Vertreter des Realismus und Zeitkritiker)

Zum Seitenanfang