Anmelden | Registrieren

powered by Personello Fotogeschenke Fotogeschenke

Trauersprüche - Abschiedssprüche - Trauergedichte

Ein Abschied ist immer mit Schmerz , Trauer und Erinnerungen verbunden. Die richtigen Worte zu finden ist oft schwer. Hier finden Sie Trauersprüche und Abschiedssprüche, Trauergedichte und Texte für Trauerkarten.

Wie hab ich das gefühlt was Abschied heißt.
Wie weiß ichs noch: ein dunkles unverwundnes
grausames Etwas, das ein Schönverbundnes
noch einmal zeigt und hinhält und zerreißt.

Wie war ich ohne Wehr, dem zuzuschauen,
das, da es mich, mich rufend, gehen ließ,
zurückblieb, so als wärens alle Frauen
und dennoch klein und weiß und nichts als dies:

Ein Winken, schon nicht mehr auf mich bezogen,
ein leise Weiterwinkendes, schon kaum
erklärbar mehr, vielleicht ein Pflaumenbaum,
von dem ein Kuckuck hastig abgeflogen.

Autor: Rainer Maria Rilke

Nun sind sie vorüber, jene Stunden,
Die der Himmel unsrer Liebe gab,
Schöne Kränze haben sie gebunden,
Manche Wonne floß mit ihnen ab.

Was der Augenblick geboren,
Schlang der Augenblick hinab,
Aber ewig bleibt es unverloren,
Was das Herz dem Herzen gab.

Autor: Adalbert Stifter

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Trauer

Es weiß keiner von uns, was er wirkt und was er
Menschen gibt. Es ist für uns verborgen und soll es bleiben.
Manchmal dürfen wir ein klein wenig davon sehen, um
nicht mutlos zu werden.

Autor: Albert Schweitzer

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Trauer

Bis dass...

Du Schmerz in meiner Seele
ich überwach dich nicht
sonst glaubst du noch
ich würde dich verhätscheln
und wäre angewiesen
auf deine Gegenwart
auf deine unverschämte Kälte
die mit der Leere meines Innern streitet
und da es keinen Sieger gibt

bis dass der Tod uns scheidet.

Copyright: Karin Rohner 2011

Autor: Karin Rohner

Im Augenblick, da ich die leise innere Stimme unterdrücke,
werde ich aufhören, nützlich zu sein.

Autor: Gandhi

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Trauer

Weiß nicht, woher ich bin gekommen,
weiß nicht, wohin ich werd genommen,
doch weiß ich fest, daß ob mir ist,
eine Liebe die mich nie vergißt.

Autor: J. Kerner

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Trauer

Unglücksfälle sind wie
Messer, entweder sie arbeiten
für uns oder schneiden uns,
je nachdem, ob wir sie am Griff
oder an der Schneide anfassen.

Autor: James Russel Lowell

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Trauer

Entschlossenheit im Unglück
ist immer der halbe Weg zur
Rettung.

Autor: Johann Heinrich Pestalozzi

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Trauer

Das Unglück ist ebenso wie der Ruhm imstande, Energien zu wecken.

Autor: Maurice Barrès

  • gepostet von Jens78 | 
  • Thema: Trauer

Zum Seitenanfang