Anmelden | Registrieren

powered by Personello Fotogeschenke Fotogeschenke

Valentinstagssprüche - Gedichte Valentinstag - Valentinsgrüße

Der 14. Februar ist der Tag der Liebenden, der Valentinstag. Der Name kommt von dem Bischof Valentin von Terni, der im 3. Jahrhundert nach Christus Bischof war. Er soll Verliebte trotz des kaiserlichen Verbotes getraut haben und ihnen anschließend Blumen geschenkt haben.

Man sagt, die Ehen die von ihm geschlossen wurden, haben unter einem guten Stern gestanden. Da der Bischof Valentin von Terni am 14. Februar 269 hingerichtet wurde, denkt und dankt man ihm bis heute am 14. Februar für seine Taten. Daher kommt der Brauch sich am Valentinstag Blumen zu schenken. Hier finden Sie Valentinstagssprüche, Valentinstagsgedichte, Liebessprüche und Liebesgedichte, die Sie für Ihre Valentinsgrüße verwenden können.

In deine Augen schauen, dir alles
anvertrauen, jede Freude teilen mit dir,
alle Schmerzen überwältigen wir.
In deinen Augen versinken, in deiner Liebe fast
ertrinken, das wünsch ich mir von dir,
zusammen - wir !

Autor: unbekannt

Und wenn uns viele Meilen trennen, bin ich froh, dass wir uns kennen. Du gehörst zu den Menschen die man nie vergisst.
Weil du was besonders bist.

Autor: unbekannt

Heimlich, still und leise schick ich diese SMS auf Reise.
Sie kommt von Herzen und mit Grüßen, soll dir den Tag versüßen.

Autor: unbekannt

Für die Welt bist du jemand. Aber für jemand bist du die Welt.

Autor: unbekannt

Liebe ist wie ein Regen nach langer Trockenzeit.
Liebe ist wie der Frühling nach dem kalten Winter.
Liebe ist wie eine rosarote Brille, die einem das Leben
lebenswert macht.
Die Liebe bist du! Und wenn du bei mir bist, hat alles
Leben einen Sinn. Wenn du da bist, bricht das Glück aus
mir heraus. Doch wenn du mich verläßt, verläßt mich auch
das Gefühl der Liebe, der Geborgenheit und des Glücks.
Dann kehrt der Winter wieder ein. Der kühle Alltag frißt mich auf.
Ich kann ohne dich nicht leben, ohne das Gefühl der Liebe für dich.
Ich brauche dich, wie die Natur ohne Sonne und ohne Regen
stirbt, so stirbt auch ein Teil von mir, wenn du nicht da bist.
Jetzt weiß ich was die Liebe ist.
Die Liebe bist du.

Autor: N. Vieten

Ich wünscht, ich wär dein Teddybär; dann wär ich jede Nacht bei dir!

Autor: unbekannt

Auch Liebe bedarf der Pflege. Schenke ich dem Geliebten weniger
Aufmerksamkeit, kann die Liebe allmählich an Stärke verlieren. Lasse
ich hingegen in mir dem Wunsch Raum, dem Geliebten jeden Tag aufs
Neue Freuden zu bereiten, kann die Liebe dadurch wachsen.

Autor: unbekannt

Schliesse die Augen. Klettere mit mir auf den Regenbogen. Auf einen Sonnenstrahl.
Hinauf zu den Sternen. In die Unendlichkeit.

Autor: unbekannt

Ich liebe dich...

Ich liebe dich, weil ich dich lieben muss...
Ich liebe dich, weil ich nicht anders kann;
Ich liebe dich nach einem Himmelsschluss;
Ich liebe dich durch einen Zauberbann.

Dich liebe ich, wie die Rose ihren Strauch;
Dich liebe ich, wie die Sonne ihren Schein;
Dich liebe ich, weil du bist mein Lebenshauch;
Dich liebe ich, weil dich lieben ist mein Sein.

Autor: Friedrich Rückert

Wenn Du in den Himmel schaust und Dir dort ein Sternchen klaust,
gib ihm einen Kuss und denk an mich, denn das Sternchen, das bin ich...

Autor: unbekannt

Liebesgedicht

Das schönste, dass ich im Leben sehe,
ist dein Lächeln, bevor ich morgens aufstehe.

Der schönste und edelste, pure Genuss,
ist Dein warmer, zarter Kuss.

Das schönste Gefühl auf dieser Welt,
ist es wenn Deine Hand die meine hält.

Das pure Glück ergreift mich dann,
wenn ich in Deine Augen sehn kann.

Eine sanfte Berührung Deiner Hand,
lässt mich zerfließen wie feinen Sand.

Deine Stimme ist meine schönste Musik,
zwischen uns stimmt immer die Physik.

Nur wenige Worte aus Deinem Mund,
bewirken Kummer und Sorgenschwund.

Nur eine Umarmung in Deinem Arm,
macht das ganze Herz mir warm.

Ich liebe Dich und danke Dir,
für alles was Du bedeutest mir.

Autor: unbekannt

Statt Rosen, Veilchen, Weihnachtsstern, schick ich dir nur "Ich hab dich gern"!

Autor: unbekannt

Morgen ist es, aufgewacht! Vorbei die lange schwarze Nacht!
Die Sonne scheint nun auf Dein Näschen: Guten Morgen, süßes Häschen!

Autor: unbekannt

Du bist mein Stern, bist für mich der Sonnenschein!
Ob nah, ob fern, ich werde immer bei Dir sein!

Autor: unbekannt

Jeder Versuch, die Liebe mit Worten zu definieren, wird vergeblich
sein. Ist Liebe das Bedürfnis, dem anderen Gutes zu tun? Ist Liebe
das Verlangen, dem Geliebten nahe zu sein? Ist Liebe das warme
Gefühl, wenn ich dem Geliebten in die Augen schaue? Oder ist Liebe
Fürsorge, Wohlwollen, Verantwortung füreinander, innige
Gemeinsamkeit? All dies mögen Teilaspekte sein, doch letztlich ist
Liebe nicht zu beschreiben.

Autor: unbekannt

Ich fürchte nichts - nichts - als die Grenzen deiner Liebe.

Autor: Friedrich von Schiller

(Kabale und Liebe)

Die Liebe allein versteht das Geheimnis
andere zu beschenken und dabei selbst
reich zu werden.

Autor: unbekannt

Liebe ist das Geschenk der eigenen Person an eine andere - ein
Geschenk, das nicht zum Verlust führt, sondern zur Erfüllung.

Autor: unbekannt

Liebe hat einen langen Atem. Sie gibt nicht
gleich bei einer Enttäuschung auf. Sie sieht mehr in
einem Menschen, als der erste Blick verspricht.
Sie sieht eine liebenswerte Person.
Liebe hat einen langen Atem.
Sie überdauert Abschied und Trennung, sie hat Bestand
auch über weite Entfernung. Liebe kann loslassen.
Sie will nicht besitzen. Sie will das Beste für die geliebte Person.

Autor: unbekannt

Mein ganzes Herz, das schenk ich dir. Und die Valentinsblumen sind auch von mir.

Autor: unbekannt

Dinge der Liebe sind nur mit den
Augen der Liebe zu erkennen.

Autor: unbekannt

Rosen wollte ich dir zum Valentin schenken, doch die musst du dir nun denken.
Ein Blumengruß, der sollte es sein, doch dein Display ist zu klein.

Autor: unbekannt

Knallrosa Sommersonne...
Ich schau sie an
Denk an dich
Verliere mich...
Streichelnder Sommerwind...
Ich geh ihm entgegen
Beginne zu laufen
spüre mich...
Zärtlicher Sommerregen...
Ich strecke die Arme aus
Begrüße ihn
Freue mich
Du
Ich erkenne dich
Fühle dich...
LIEBE DICH

Autor: unbekannt

You are my valentine
Need you by my side
You are my sunshine
Even in the night

Autor: unbekannt

(Holger Oster)

St. Valentin, du weißt es schon, ist der Liebe Schutzpatron.
Er ist es der über unsere Liebe wacht, am hellen Tag und in der finsteren Nacht.

Autor: unbekannt

Ein Kuß, der das Herz nicht berührt, langweilt den Mund.

Autor: Blaise de Montluc

((1502 - 1577))

Des Schäfers Liebeswerbung

Komm, sei mein Liebchen, sei mein Weib!
Und fordre Lust und Zeitvertreib,
So oft und viel dein Herz begehrt,
Und Garten, Flur und Hain gewährt.
Bald wollen wir von freien Höhn
Die Herden um uns weiden sehn
Und sehn der Lämmer Fröhlichkeit
Und junger Stiere Hörnerstreit.

Bald hören durch den Birkenhain
Das Tutti froher Vögelein
Und an des Bächleins Murmelfall
Das Solo einer Nachtigall.

Bald rudern auf bekränztem Kahn
Den See hinab, den See hinan,
Bald Fischchen angeln aus der Flut,
Bald locken junge Vögelbrut.

Bald athmen auf der Maienflur
Den Duft der blühenden Natur,
Bald um die dünnbebuschten Höhn
Nach Erd- und Heidelbeeren gehn.

Ein Blumengurt, ein Myrtenhut
Kühlt Liebchen vor des Sommers Glut.
Ich bett' es, kommt ein Schlaf ihm an,
Auf weiches Moos und Thymian.

Im Maimond tanzt ein Schäferchor
Dir hundert frohe Reigen vor;
Behagt dir dieser Zeitvertreib,
So sei mein Liebchen, sei mein Weib!

Ich sing' und blas' auf meinem Rohr
Dir täglich Lust und Liebe vor;
Ist das für Liebchen Zeitvertreib,
So sei mein Liebchen, sei mein Weib!

Autor: Gottfried August Bürger

Valentinstag

An alle die, die heute schon den ganzen Tag posten wie schrecklich der Valentinstag doch ist und dass nur weil sie nicht vergeben sind. Lasst den armen Päärchen doch ihren Tag, denn dass ist der einzige Tag der ganz allein ihnen gehört und an dem sie Spaß haben können. So ganz allein mit ihrem Schatz. Wir Singels haben es da ja ein bisschen leichter. Wir haben auch alleine Spaß und das jedes Wochenende und wenn wir wollen auch immer mit jemanden anderen, aber unsere armen Päärchen können dass nur mit dem oder der Einen und deshalb müssen sie es uns gewaltig zeigen und das, wie gings denn besser, einmal im Jahr am 14. Februar. Also lasst ihnen ihren armseeligen Tag und denkt immer dran wir haben mindestens doppelt so viel Spaß und können mindestens doppelt so viele Erfahrungen mit anderen sammeln als sie.
Also Kopf hoch.

Autor: unbekannt

Ars amandi.
Die Kunst zu lieben.

Autor: Ovid

Zum Seitenanfang